Bei Rentenfonds handelt es sich um Investmentfonds, die in erster Linie in festverzinsliche Wertpapiere investieren, wie beispielsweise Pfandbriefe und Anleihen. Mit den Zinszahlungen aus den gehaltenen Wertpapieren und aus dem Handel erwirtschaften die Rentenfonds den Ertrag. Zeiten mit sinkenden Zinsen sind für Rentenfonds vorteilhaft, da die Kurse der Anleihen mit den „alten“ höheren Verzinsungen steigen. Allerdings können die Rentenfonds in Zeiten mit steigenden Zinsen wiederum an Wert verlieren, da die Investition noch in den alten Papieren mit geringeren Zinsen liegt.

Aktien-, Immobilien- und weitere Investmentfonds

Neben Rentenfonds gibt es weitere Investmentfonds, wie Aktienfonds, Geldmarktfonds oder Immobilienfonds, ebenso wie Mischfonds. Aktienfonds legen in eine Auswahl an einzelnen Unternehmen an und können die Ertragschancen vergrößern, wobei sie größeren Wertschwankungen erlegen können. Bei Geldmarktfonds handelt es sich um Investmentfonds, die in liquide Geldmarktinstrumente und Bankguthaben investieren – deren Wert ist geringeren Schwankungen erlegen. Der Wert von Immobilienfonds gründet unter anderem auf Vermietungseinnahmen oder Wertsteigerungen von Gebäuden, wie Büros, Hotels, Unternehmen etc., in die investiert wird. Man unterscheidet zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds. Mischfonds hingegen kombinieren schließlich risikoreiche und -arme Anlagen.

Börsentägliche Kursüberwachung mit Fonds-Guard®

Alle langfristig angelegten Sparvorgänge sollten in gut ausgewählten Investmentfonds mit Fonds-Guard® überwacht werden. Fonds-Guard® ist eine Software, die die Kurse der Investmentfonds börsentäglich auf Grundlage von vorher vereinbarten Toleranzen überwacht und reagiert, beispielsweise auf Unterschreitungen.>

Wenn Sie weitere Fragen zu Rentenfonds oder zu anderen Investmentfonds haben, dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.